Stoffbesitzer

Infos für Stoffbesitzer aus dem Einrich, von der Aar und Umgebung

Wir, die Brennerei Kaiser-Meyer in Dörsdorf, brennen für Sie Ihre Obstmaischen und veredeln diese so zu feinsten Obstbränden. Jeder „Stoffbesitzer“ aus dem Einrich und/oder der näheren Umgebung darf, wenn er Obst eingemaischt hat, diese Maische bei uns im Lohn brennen lassen.
Hierzu gibt es ein klares gesetzliches Regelwerk über das Prozedere. Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben kontaktieren Sie uns einfach. Gerne sind wir Ihnen behilflich beim Ausfüllen der benötigten Dokumente.

Ihre Brennerei Kaiser-Meyer im Einrich!

Stoffbesitzer

Auszug aus aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Stoffbesitzer ist ein juristischer, steuerrechtlicher Begriff und bezeichnet eine natürliche Person ohne eigenes Brenngerät, die in einer Abfindungsbrennerei selbstgewonnene Obststoffe zu Branntwein verarbeiten lässt. Grundlage ist der § 9 der Brennereiordnung.

Beim Stoffbesitzerbrennen dürfen nur selbstgewonne Obststoffe gebrannt werden. Als selbstgewonnen gelten Stoffe, die vom Stoffbesitzer als Eigentümer, Nießbraucher oder Pächter geerntet (z. B. Obst) oder von ihm oder seinen Beauftragten gesammelt (z. B. wildwachsende Beeren und Wurzeln) oder in einem von ihm für eigene Rechnung geführten Betrieb erzeugt worden sind (z. B. Wein, Weintrester, Weinhefe). Das Obst muss zudem von Flächen stammen, die im § 9 Abs. 6 der Brennereiordnung als Stoffbesitzergebiet ausgewiesen sind (vornehmlich Süddeutschland). Aus einem Haushalt darf nur eine Person Stoffbesitzer sein.

Der Stoffbesitzer benötigt keine förmliche Erlaubnis der Zollbehörden; die Anmeldung erfolgt durch die Abgabe einer Abfindungsanmeldung für Stoffbesitzer (Zollvordruck 1221) beim Hauptzollamt Stuttgart. Er hat die gleichen Rechte und Pflichten, die auch ein Brennereibesitzer hat, denn er ist Herr des Verfahrens. Die Abfindungsanmeldung gibt er in eigenem Namen ab. Der Abfindungsbrenner nimmt den Abtrieb in seiner Brennerei für den Stoffbesitzer nur im Auftrag vor. Für die Einhaltung von Hygienevorschriften, Zollvorschriften etc. ist der Stoffbesitzer selbst verantwortlich.

Stoffbesitzer können wie die Abfindungsbrennereien 50 Liter Alkohol pro Jahr herstellen und ebenso an die Bundesmonopolverwaltung für Branntwein abliefern bzw. im Abschnitt brennen. Dies bedeutet, dass sie innerhalb eines Zehnjahreszeitraums 500 Liter Alkohol herstellen können, ohne dass sie sich dabei an ein einzelnes Jahreskontingent halten müssen.

Merkblatt des Bundesdeutschen Zolls für Stoffbesitzer

Für Fragen rund um das Thema Schnapsbrennen für Stoffbesitzer stehen wir gerne zur Verfügung.

Merkblatt für Stoffbesitzer (PDF-Datei; 21 kB)